Schwimm den Rückenschmerzen davon.

— M. Multifidus
Jeden
Mo
Pilates am Montag
Wahe Yoga, Zentralstrasse 37, 8003 Zürich
Jeden
Fr
Pilates am Freitag
Wahe Yoga, Zentralstrasse 37, 8003 Zürich

Digitale Vielsitzer, macht Pilates!

Pilates ist ein Kraft- und Haltungstraining, mit dem du deine Rumpfmuskulatur kräftigst und deine Haltung verbesserst. Damit wirkst du Verspannungen, Rücken- und Nackenschmerzen entgegen, die durch häufiges Sitzen, tägliche Computerarbeit und Smartphonitis entstehen. Gleichzeitig fördert Pilates deine Balance und Beweglichkeit – und es definiert deine Figur. Nach der Schwangerschaft hilft dir Pilates, deinen Körper wieder in Form zu bringen.

Pilates Bridge
Pilates Reverse Plank

Upgrade für deine Tiefenmuskulatur

Mit Pilates trainierst du den ganzen Körper, insbesondere aber die Tiefenmuskulatur in Bauch und Rücken und den Beckenboden. Anders als beim Pumpen arbeitest du nur mit dem Eigengewicht deines Körpers. Und das kann verdammt anstrengend werden. Die Übungen lassen sich in der Intensität aber wunderbar variieren. Du entscheidest, wie viel du schwitzen willst.

Neugierig geworden? Melde dich für eine Probelektion an.

PREISE

Hol dir das gute Bauchgefühl im Abo

Einmal ist keinmal. Am besten kommst du wöchentlich, wenn du einen Effekt erzielen willst. Im Abo profitierst du vom günstigeren Stundentarif. Du kannst das Abo direkt vor Ort in der Stunde kaufen.

Die Stunden finden in Kleingruppen mit maximal 8 Personen statt. Wenn du Privatlektionen vorziehst, biete ich gern ein Personal Training an.

Gruppe Duo Solo
Einzellektion 25 50 100
4er Abo 95 190 380
12er Abo 270 540 1080

Die Preise sind in CHF und gelten pro Person für eine Lektion von 60 Minuten. Personal Trainings (Duo oder Solo) gibt es auf Anfrage auch für 30 Minuten zum halben Preis.

Jetzt hol’ ganz tief Luft, flex’ deinen Finger und drück beim Ausatmen auf den Anmeldebutton.

Jetzt anmelden

Gut zu wissen

Was muss ich anziehen für Pilates?

Es gibt keinen Dresscode. Wichtig ist, dass die Kleidung bequem ist und du dich gut darin bewegen kannst. Ideal sind Leggings, Sweatpants oder Shorts. Obenrum tut's ein einfaches Shirt.

Muss ich eine eigene Matte bringen?

Nein, Matten sind in den Studios vorhanden und werden nach jeder Lektion mit Teebaumöl gereinigt. Wenn du dich nicht gerne auf fremde Matten legst, kannst du natürlich auch deine eigene Matte oder ein Tuch mitbringen.

Wie oft muss ich Pilates machen, damit es etwas bringt?

Je nach dem, was dein Ziel ist und wie schnell du es erreichen willst. Entscheidender als die Menge ist die Regelmässigkeit. Schon mit einer Stunde Pilates pro Woche kannst du deine Haltung und dein Körpergefühl wesentlich und nachhaltig verbessern – sofern du dran bleibst und geduldig bist mit einem Körper.

Muss ich mich für die Pilates-Gruppenstunden anmelden?

Nein, du brauchst dich nicht im Voraus anmelden. Da die Teilnehmerzahl bei Gruppenstunden jedoch begrenzt ist, sicherst du dir am besten frühzeitig eine Matte. Du kannst dich ganz einfach online für deine bevorzugten Termine einschreiben.

Muss ich mich abmelden, wenn ich eine gebuchte Gruppenstunde nicht besuchen kann?

Ja, gerne. Du gibst damit deine Matte frei für jemand anderes. Ausserdem sind Anmeldungen verbindlich. Mit einer Abmeldung bis spätestens 12 Stunden vor der Lektion verhinderst du, dass dir die Stunde verrechnet wird.

Kann ich eine Schnupperstunde machen?

Ja. Wenn du dich danach für den Kauf eines 12er-Abos entscheidest, bekommst du die Schnupperstunde sogar geschenkt. Ansonsten wird die Stunde zum Einzellektionen-Tarif von 25 Franken verrechnet. Das Abo kannst du direkt vor Ort in der Stunde kaufen.

Ich habe noch nie Pilates gemacht. Kann ich einfach in der Gruppenstunde einsteigen?

Meine Gruppenstunden sind für Anfänger wie auch für Fortgeschrittene geeignet, da sich die einzelnen Übungen in Schwierigkeitsgrad und Intensität individuell variieren lassen. Trotzdem kann es sinnvoll sein, zum Einstieg ein Personal Training zu machen, insbesondere wenn du bestimmte Beschwerden hast oder du einfach lieber eine individuelle Einführung möchtest.

Was ist der Unterschied zwischen Pilates und Yoga?

Kurz: Beide Methoden zielen auf Kräftigung, Beweglichkeit und Körperbewusstsein ab. Yoga legt den Fokus auf Atmung und Entspannung und hat oft eine meditative, spirituelle Komponente. Pilates hingegen ist ein rein körperliches Training, wobei die kontrollierte Ausübung mentale Konzentration erfordert und die Entspannung aus der Muskelanspannung hervorgeht. Pilates und Yoga ergänzen sich daher gut.

Ich habe einen Bandscheibenvorfall – darf ich Pilates machen?

Im Allgemeinen ist Pilates ein geeignetes Training, um Bandscheibenvorfällen vorzubeugen und Schmerzen bei einem bestehenden Bandscheibenvorfall entgegenzuwirken. Auch in der Rehabilitation nach einer Operation kann Pilates helfen. Um auf Nummer sicher zu gehen, fragst du vorher aber am besten deinen Arzt.

Ich bin schwanger – darf ich Pilates machen?

Während der Schwangerschaft ist ein intensives Beckenboden- und Bauchtraining nicht empfehlenswert. Vom Besuch einer Gruppenstunde rate ich daher ab. Wenn, dann ein zugeschnittenes (Individual-)Training mit Fokus auf Übungen für Rücken, Schultern, Arme und Beine. Für die Rückbildung ist Pilates dann sehr geeignet. Auch hier empfehle ich aber ein individuelles Training oder ein spezifisches Rückbildungs-Pilates.

Zahlt die Krankenkasse etwas an mein Pilates-Abo?

Wenn du eine Zusatzversicherung hast, stehen die Chancen gut, dass ein Teil der Abo-Kosten übernommen wird. Ob und wieviel ist aber abhängig von der jeweiligen Krankenkasse.

Wie kann ich die Pilates-Stunden bezahlen?

Entweder mit TWINT oder bar direkt vor Ort. Oder per Banküberweisung im Vorfeld der Stunde.

Was muss ich anziehen für Pilates?

Es gibt keinen Dresscode. Wichtig ist, dass die Kleidung bequem ist und du dich gut darin bewegen kannst. Ideal sind Leggings, Sweatpants oder Shorts. Obenrum tut's ein einfaches Shirt.

Muss ich eine eigene Matte bringen?

Nein, Matten sind in den Studios vorhanden und werden nach jeder Lektion mit Teebaumöl gereinigt. Wenn du dich nicht gerne auf fremde Matten legst, kannst du natürlich auch deine eigene Matte oder ein Tuch mitbringen.

Wie oft muss ich Pilates machen, damit es etwas bringt?

Je nach dem, was dein Ziel ist und wie schnell du es erreichen willst. Entscheidender als die Menge ist die Regelmässigkeit. Schon mit einer Stunde Pilates pro Woche kannst du deine Haltung und dein Körpergefühl wesentlich und nachhaltig verbessern – sofern du dran bleibst und geduldig bist mit einem Körper.

Muss ich mich für die Pilates-Gruppenstunden anmelden?

Nein, du brauchst dich nicht im Voraus anmelden. Da die Teilnehmerzahl bei Gruppenstunden jedoch begrenzt ist, sicherst du dir am besten frühzeitig eine Matte. Du kannst dich ganz einfach online für deine bevorzugten Termine einschreiben.

Muss ich mich abmelden, wenn ich eine gebuchte Gruppenstunde nicht besuchen kann?

Ja, gerne. Du gibst damit deine Matte frei für jemand anderes. Ausserdem sind Anmeldungen verbindlich. Mit einer Abmeldung bis spätestens 12 Stunden vor der Lektion verhinderst du, dass dir die Stunde verrechnet wird.

Kann ich eine Schnupperstunde machen?

Ja. Wenn du dich danach für den Kauf eines 12er-Abos entscheidest, bekommst du die Schnupperstunde sogar geschenkt. Ansonsten wird die Stunde zum Einzellektionen-Tarif von 25 Franken verrechnet. Das Abo kannst du direkt vor Ort in der Stunde kaufen.

Ich habe noch nie Pilates gemacht. Kann ich einfach in der Gruppenstunde einsteigen?

Meine Gruppenstunden sind für Anfänger wie auch für Fortgeschrittene geeignet, da sich die einzelnen Übungen in Schwierigkeitsgrad und Intensität individuell variieren lassen. Trotzdem kann es sinnvoll sein, zum Einstieg ein Personal Training zu machen, insbesondere wenn du bestimmte Beschwerden hast oder du einfach lieber eine individuelle Einführung möchtest.

Was ist der Unterschied zwischen Pilates und Yoga?

Kurz: Beide Methoden zielen auf Kräftigung, Beweglichkeit und Körperbewusstsein ab. Yoga legt den Fokus auf Atmung und Entspannung und hat oft eine meditative, spirituelle Komponente. Pilates hingegen ist ein rein körperliches Training, wobei die kontrollierte Ausübung mentale Konzentration erfordert und die Entspannung aus der Muskelanspannung hervorgeht. Pilates und Yoga ergänzen sich daher gut.

Ich habe einen Bandscheibenvorfall – darf ich Pilates machen?

Im Allgemeinen ist Pilates ein geeignetes Training, um Bandscheibenvorfällen vorzubeugen und Schmerzen bei einem bestehenden Bandscheibenvorfall entgegenzuwirken. Auch in der Rehabilitation nach einer Operation kann Pilates helfen. Um auf Nummer sicher zu gehen, fragst du vorher aber am besten deinen Arzt.

Ich bin schwanger – darf ich Pilates machen?

Während der Schwangerschaft ist ein intensives Beckenboden- und Bauchtraining nicht empfehlenswert. Vom Besuch einer Gruppenstunde rate ich daher ab. Wenn, dann ein zugeschnittenes (Individual-)Training mit Fokus auf Übungen für Rücken, Schultern, Arme und Beine. Für die Rückbildung ist Pilates dann sehr geeignet. Auch hier empfehle ich aber ein individuelles Training oder ein spezifisches Rückbildungs-Pilates.

Zahlt die Krankenkasse etwas an mein Pilates-Abo?

Wenn du eine Zusatzversicherung hast, stehen die Chancen gut, dass ein Teil der Abo-Kosten übernommen wird. Ob und wieviel ist aber abhängig von der jeweiligen Krankenkasse.

Wie kann ich die Pilates-Stunden bezahlen?

Entweder mit TWINT oder bar direkt vor Ort. Oder per Banküberweisung im Vorfeld der Stunde.